26.07.2018

MdB Alexander Hoffmann verabschiedet PPP-Stipendiatin Amina Markert in die USA – Bewerbungen für 2019 noch bis 14. September möglich

MdB Alexander Hoffmann verabschiedet PPP-Stipendiatin Amina Markert in die USA – Bewerbungen für 2019 noch bis 14. September möglich

 

Erst vor wenigen Tagen hat sich die 19-jährige Groß- und Außenhandelskauffrau in ihrem Ausbildungsbetrieb mit Muffins verabschiedet, die alle mit kleinen „Stars-and-Stripes“-Fähnchen versehen waren. Nun laufen die letzten Vorbereitungen für das Austauschjahr. Während ihre Eltern der Abreise mit etwas gemischten Gefühlen entgegen sehen, ist Amina voller Vorfreude auf ihre Zeit in den USA. Dass die Vereinigten Staaten in ihrer Familie schon lange eine größere Rolle gespielt haben, liegt nicht zuletzt daran, dass ihre Mutter lange in einem Reisebüro tätig gewesen war und bereits mehrere USA-Reisen gemacht hat. Daneben lebt auch eine Freundin aus Großwallstadt seit einiger Zeit in Florida: „Meine Gastfamilie habe ich in St. Louis im Bundesstaat Missouri. Da in den USA Entfernungen ganz anders wahrgenommen werden, ist ein Besuch in Florida also schon geplant“, stellt sie zu ihren Plänen für das Austauschjahr fest. Auch ein Besuch ihrer Familie ist vorgesehen. Im sportlichen Bereich freut sie sich vor allem auf Softball, quasi die weibliche Form des Baseball. 

Über die neuen Medien konnte sie bereits gut Kontakt zu ihrer Gastfamilie aufnehmen. Ihre Gasteltern, ein Collegeprofessor und eine Krankenschwester, haben zwei erwachsene Kinder, die ebenfalls im Großraum St. Louis leben. Von den zu belegenden College-Kursen stehen noch nicht alle fest, doch entsprechend ihrer Ausbildung in Deutschland wird Amina Markert verschiedene kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kurse belegen.  

Alexander Hoffmann freut sich mit und für seine Stipendiatin Amina Markert: „Es ist immer spannend zu sehen, wie viel reicher dieses Jahr mit dem „American Way of Life“ die Stipendiaten macht. Ich bin gewiss, dass auch Ihre Schatzkiste an Erfahrungen gut gefüllt wird“, verabschiedete der Retzbacher Bundestagsabgeordnete Abgeordnete seine diesjährige Stipendiatin.  

„Zurzeit ist das deutsch-amerikanische Verhältnis aufgrund des etwas eigentümlichen Präsidenten sicherlich ein wenig angespannt. Eine junge und aufgeschlossene Botschafterin wie Frau Markert ist da genau richtig, um die Beständigkeit der Freundschaft zwischen unseren beiden Nationen aufrecht zu erhalten“, erläutert Hoffmann die Wichtigkeit des regelmäßigen Austauschs von Schülern und jungen Berufstätigen.  


Jedes Jahr vergibt der Deutsche Bundestag 360 Stipendien für ein Austauschjahr in den USA. Zum vierten Mal wird nun MdB Alexander Hoffmann einem jungen Bewohner des Wahlkreises es ermöglichen, ein Jahr im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ zu leben. Dabei werden die Kosten des Aufenthalts, Reise und Versicherungskosten, die Unterbringung in der Gastfamilie und Gebühren rund um den Schulbesuch vom Deutschen Bundestag übernommen.  

Von den Stipendiaten besuchen 285 Schülerinnen und Schüler in Amerika die High School. 75 junge Berufstätige gehen auf das College und absolvieren anschließend ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb.

• Schülerinnen und Schüler müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31.07.2019) mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein (Geburtstage vom 01.08.2001 bis zum 31.07.2004).

• Junge Berufstätige müssen bis zur Ausreise (Stichtag: 31.07.2019) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zu diesem Zeitpunkt höchstens 24 Jahre alt sein (Geburtstage nach dem 31.07.1994).  

Interessenten für ein PPP-Stipendium können sich online bewerben (www.bundestag.de/ppp für Schülerinnen und Schüler; www.giz.de/usappp für junge Berufstätige und Auszubildende). Bewerbungen auf dem Postweg sind weiterhin mit einer Bewerbungskarte möglich. Diese muss bis spätestens 14. September 2018 bei der für den Wahlkreis 249 (Main-Spessart) zuständigen Austausch-Organisation (für Schüler: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.; für Berufstätige: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH) eingegangen sein. Der Deutsche Bundestag informiert unter www.bundestag.de/ppp über das PPP. Daneben besteht die Möglichkeit die Broschüre beim Deutschen Bundestag, Referat WI 4, Platz der Republik 1, 11011 Berlin oder unter ppp@bundestag.de anzufordern.