01.08.2014

MdB Alexander Hoffmann: 18 Schwerpunkt-Kitas im Wahlkreis profitieren von der Verlängerung des Förderprogrammes „Sprache & Integration“

Berlin / Main-Spessart / Miltenberg – Gute Nachrichten für die derzeit 18 „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ in den Landkreisen Main-Spessart und Miltenberg: Die Bundesförderung wird mindestens bis Ende 2015 fortgesetzt. „Es werden rund 100 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung bereitgestellt, damit die begonnene sprachpädagogische Arbeit mit den Kindern sowie die Zusammenarbeit mit den Familien der Kinder nun in einem weiteren Jahr vertieft und verstetigt werden können“, erläutert CSU-Bundestagsabgeordneter Alexander Hoffmann.

Durch dieses Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wurden insgesamt rund 4.000 Kindertageseinrichtungen zu Schwerpunkt-Kitas weiterentwickelt. Allein bis Ende 2014 investiert die Bundesregierung rund 400 Millionen Euro in die Schwerpunkt-Kitas. Jeder beteiligten Einrichtung wird aus Bundesmitteln hierfür ein Budget für zusätzlich einzustellendes Fachpersonal in Höhe von 25.000 Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt.
Von der im November 2010 gestarteten „Offensive Frühe Chancen“ profitiert auch der Wahlkreis von MdB Hoffmann. Insgesamt 18 Kindergärten und Kindertagesstätten in der Region werden momentan vom Bund gefördert; elf im Landkreis Miltenberg und sieben weitere im Landkreis Main-Spessart.
Das Bundesprogramm „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ setzt bereits in der frühen Kindheit an und richtet sich an Einrichtungen, die auch Kinder unter drei Jahren betreuen. Sie konzentriert sich dabei auf Kitas, die überdurchschnittlich häufig von Kindern mit Migrationshintergrund und/oder aus sozial benachteiligten Familien besucht werden.
„Spracherwerb ist der Schlüssel für eine gelungene Integration in unsere Gesellschaft und der Grundstein für den späteren Erfolg in Bildung und Beruf“, betont Alexander Hoffmann. Die Große Koalition hat sich daher für diese Legislaturperiode vorgenommen, neben dem Ausbau der Kita-Plätze vor allem die Qualität der Kindertagesbetreuung weiter zu verbessern.
Auch über 2015 hinaus sind Initiativen zur sprachlichen Bildung geplant. Diese soll jedoch laut Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf den Erkenntnissen des laufenden Programms aufbauen. Aus diesem Grund werden die Schwerpunkt-Kitas zunächst um ein Jahr verlängert, um dann gemeinsam mit Experten, Ländern und Kommunen nachhaltig weiterentwickelt werden zu können.