25.01.2018

MdB Alexander Hoffmann: Hoher Zuschuss für neues Beratungsangebot in Miltenberg

Miltenberg / Berlin: Für die Region Miltenberg entsteht ein neues Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung sowie für Personen, die von Behinderung bedroht sind. Der Bund unterstützt mit einem hohen Zuschuss die sogenannte ergänzende, unabhängige Teilhabeberatung in Miltenberg. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat dem Wahlkreisabgeordneten Alexander Hoffmann (CSU) mitgeteilt, dass sich der Bund mit rund 205.800 Euro an der Finanzierung des Projektes beteiligen wird, für welches Gesamtausgaben in Höhe von ca. 216.700 Euro vorgesehen sind. Somit muss die AWO Integration gemeinnützige GmbH nur noch rund 10.800 Euro an Eigenmitteln bereitstellen.

Das BMAS fördert seit Jahresbeginn niedrigschwellige, unabhängige Beratungsangebote zur Stärkung der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung und von Behinderung bedrohter Personen. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Ausbau der Beratungsmethode des „Peer Counselings“, also der Beratung auf Augenhöhe von Betroffenen durch Betroffene. 
Noch steht nicht fest, wo die Geschäftsräume sein werden. Doch sie sollen schon bald zur ersten Anlaufstelle für alle Behinderungsarten werden. Die Ratsuchenden bekommen individuell auf ihre jeweilige Situation angepasst Informationen aus einer Hand und werden, nachdem sie gewählt haben, welche Leistungen und Unterstützung sie in Anspruch nehmen wollen, an geeignete Stellen bzw. Dienste weitervermittelt und dabei begleitet. „Besonders wichtig ist die Tatsache, dass diese Beratung unabhängig von etwaigen Interessen der Träger stattfindet“, betont Alexander Hoffmann. Die Berater seien dazu verpflichtet, ausschließlich im Interesse der Ratsuchenden zu handeln und aus den zahlreichen Angeboten und Leistungen vor Ort das Bestmöglichste herauszufiltern. Hierfür erfolge eine intensive Vernetzung mit allen Diensten und Institutionen in der Region. „Das neue Beratungsangebot zeigt, dass unser Sozialstaat viel für diejenigen tut, die zusätzliche Unterstützung benötigen“, so MdB Hoffmann. „Wir kümmern uns!“.