23.09.2014

MdB Alexander Hoffmann: Gespräch mit Ministerpräsident Seehofer zur „SuedLink“-Stromtrasse

Berlin / Main-Spessart / Miltenberg (23. September 2014) – CSU-Bundestagsabgeordneter Alexander Hoffmann hat am Montagabend in Berlin mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer über die geplante „SuedLink“-Stromtrasse gesprochen. Dieser berichtete, dass er noch im Herbst mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel eine bayerische Lösung verhandeln wolle. Oberstes Gebot sei die Sicherstellung einer flächendeckenden grundlastfähigen Versorgung in Bayern, so Seehofer.

Möglichst viel Energie soll dezentral gewonnen werden. Danach stelle sich die Frage, wie man den Rest des Strombedarfs decken und die Lücke schließen könne. Hier sei dann zu resümieren, ob und welche Trassen erforderlich seien. Für die Trassenführung müsse eine möglichst weitgehende Erdverkabelung Zielsetzung sein, um zu einer möglichst naturverträglichen und umweltschonenden Lösung beizutragen.
MdB Alexander Hoffmann hatte die Bedenken der Bürgerinnen und Bürger seines Wahlkreises gegen die geplante Gleichstromleitung vorgetragen. Er warnte nochmals davor, aus rein politischen Gründen die Stromtrasse beliebig zu verschieben.
Hoffmann berichtete Ministerpräsident Seehofer auch von der großen Info-Veranstaltung in der vergangenen Woche in Langenprozelten, wo er über den aktuellen Sachstand berichtet und die rechtlichen Aspekte erläutert hatte. „Als Vertreter des Wahlkreises Main-Spessart bin ich den Interessen der Region verschrieben“, betont Alexander Hoffmann. „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unseren Unterschriftenlisten und durch die Bürgereinwände unserer Region eine starke Stimme geben können.“