10.07.2014

MdB Alexander Hoffmann: Bürgertelefon zur EEG-Reform

Berlin: Der Deutsche Bundestag hat Ende Juni die Reform des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) mit großer Mehrheit beschlossen. Darin sind umfassende Änderungen bei Biomasse, Wasserkraft, Windenergie, beim Netzausbau, bei besonderen Ausgleichsregelungen für stromintensive Unternehmen, beim Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Strom und vieles mehr neu geregelt.

CSU-Bundestagsabgeordneter Alexander Hoffmann informiert in einer Pressemitteilung darüber, dass das Bundeswirtschaftsministerium nun eine Hotline für Anfragen zum EEG eingerichtet hat. Das Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 030-340.60.65.50 montags bis donnerstags zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr sowie freitags von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr erreichbar.
„Eine grundlegende Überarbeitung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes war unausweichlich“, so MdB Hoffmann. Vorrangiges Ziel der komplexen EEG-Reform sei es, den Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromversorgung bis 2035 schrittweise und kontrolliert weiter zu steigern. Der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromversorgung soll bis zum Jahr 2025 auf 40 bis 45 Prozent und bis 2035 auf 55 bis 60 Prozent ausgebaut werden. „Der unkontrollierte Anstieg der EEG-Kosten für unsere Bürger wie für unsere Wirtschaft muss aber gestoppt werden“, betont Alexander Hoffmann. „Hätten wir nichts unternommen, um die ausufernden Stromkosten durch zahlreiche Maßnahmen in den Griff zu kriegen und zu begrenzen, würden wir den Erfolg und die Akzeptanz der gesamten Energiewende gefährden.“