17.12.2013

MdB Alexander Hoffmann überreicht Spende an die Dorfgemeinschaft Hohenroth

Hohenroth: In der Post von Politikern stecken Tag für Tag ganz verschiedene Sachen: Einladungen zu Empfängen, Anfragen für Referate, Anliegen von Bürgern und Verbänden. Vor den Wahlen bekommen die zur Wahl stehenden Kandidaten auch noch zahlreiche Schreiben von Vereinigungen, in denen nachgefragt wird, wie man denn zu bestimmten Themen steht.

Einen solchen Brief sandte der Bewohnerrat der Dorfgemeinschaft Hohenroth im August diesen Jahres an Alexander Hoffmann, den Direktkandidaten der CSU für den Bundeswahlkreis Main-Spessart/Miltenberg. „Hier wurde ich auf ein Thema aufmerksam gemacht, das mir bisher noch nicht so sehr bewusst war – wie wichtig es für Menschen mit Behinderung ist, auch an politischen Entscheidungsprozessen teilzunehmen“, erzählt Hoffmann.

Die Beschäftigung mit dieser Thematik ließ bei Hoffmann auch schnell die Entscheidung reifen, sich der Tradition seines Vorgängers als Wahlkreisabgeordneter anzuschließen und an der Stelle von zahlreichen Weihnachtskarten einer gemeinnützigen Organisation im Landkreis Main-Spessart eine Spende zukommen zu lassen.

So kam es dann auch zu einem Besuch des Bundestagsabgeordneten Alexander Hoffmann in Hohenroth, bei dem er Vertretern der Einrichtungsleitung und des Bewohnerrates nochmals seine Motivation schilderte: „Der Brief, den Sie mir im Sommer mit Ihren Fragen geschickt haben, hat mich sehr gefreut. Da haben Sie mich auf viele Dinge hingewiesen, die nicht unter den Tisch fallen dürfen“, so Hoffmann über die erste Kontaktaufnahme zwischen ihm und der Dorfgemeinschaft Hohenroth. Er ermutigte auch die Vertreter des Bewohnerrates, bei auftretenden Problemen immer wieder an ihn heranzutreten: „Briefe schreiben kann Probleme lösen“, merkte Hoffmann an. In diesem Fall sorgte ein Brief für eine Spende für die Dorfgemeinschaft Hohenroth.

Vom Konzept der gelebten und gelungenen Inklusion in Hohenroth begeistert überreichte MdB Hoffmann eine Spende von 500,- € an die Vorsitzende des Bewohnerrates Heidemarie Kochanek. Darüber freute sich auch der Leiter der Dorfgemeinschaft Karlheinz Weigand.