17.11.2014

MdB Alexander Hoffmann: THW und Katastrophenschutz erhalten vom Bund 32 Millionen Euro zusätzlich!

Berlin – „Das Technische Hilfswerk (THW) erhält vom Bund in den nächsten Jahren deutlich mehr Geld“, freut sich CSU-Bundestagsabgeordneter Alexander Hoffmann. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat anlässlich der abschließenden Beratungen für den Bundeshaushalt 2015 sowohl ein mehrjähriges Sonderprogramm für die THW-Liegenschaften als auch höhere Investitionen in den Katastrophenschutz beschlossen.

„Für Renovierungsarbeiten und Neubauten bei den Ortsverbänden stehen im kommenden Jahr vier Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung“, erläutert Hoffmann. „Bis 2018 gibt es weitere 23 Millionen Euro, die für entsprechende Investitionen verplant werden können.“ Geld also, von dem auch die THW-Unterkünfte in den Landkreisen Main-Spessart und Miltenberg profitieren. Ende September hatte Hoffmann bereits die erfreuliche Nachricht erhalten, dass der Weg für den Neubau der THW-Unterkunft in Miltenberg frei ist.
In den zurückliegenden Wochen hatte Hoffmann in Bezug auf das THW-Marktheidenfeld Gespräche mit dem Ortsbeauftragten Timo Hennig, dem Landtagsabgeordneten und Bürgermeister Thorsten Schwab, den CSU-Haushaltspolitikern in Berlin und dem Landesbeauftragten des THW Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß geführt. Auch die dortige Baumaßnahme (Erweiterung von Garagenstellplätzen) dürfte, was die Finanzierung angeht, gesichert sein.
Der direkt gewählte Wahlkreisabgeordnete für Main-Spessart und Miltenberg setzt sich seit seiner Wahl in den Bundestag für deutliche Erhöhungen des THW-Etats ein.
„Ich stehe in engem Kontakt mit den Ehrenamtlichen vor Ort, habe für ihre Anliegen ein offenes Ohr und will deren Stimme in Berlin sein“, betont Alexander Hoffmann. Daher hatte er sich bei den Haushaltspolitikern von CDU und CSU erneut mit Nachdruck dafür stark gemacht, dem THW noch mehr finanziellen Spielraum für dringend nötige Investitionen zu verschaffen.
„Ich bin stolz darauf, dass es uns gelungen ist, deutlich mehr Planungssicherheit für das THW zu erreichen“, so MdB Hoffmann. „Jetzt besteht für einen Zeitraum von gleich mehreren Jahren Klarheit über die zusätzlich zur Verfügung stehenden Mittel.“
Neben dem THW stärkt die Große Koalition auch die Feuerwehren und anderen Rettungsorganisationen, die im Auftrag des Bundes den Bevölkerungs- bzw. Zivilschutz gewährleisten. Für Investitionen und den Unterhalt bei Fahrzeugen in den Bereichen Brandschutz, Betreuung, ABC-Schutz und Sanitätswesen werden fünf Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt.

Zum Hintergrund:
Das THW erhielt bereits im Bundeshaushalt 2014 mehr finanzielle Unterstützung. So hatte der Bundestag eine kräftige Erhöhung der Mittel um zehn Millionen Euro für das laufende Jahr beschlossen. Diese zusätzlichen Mittel kamen in erster Linie der Modernisierung des Fuhrparks zugute.